top of page

Peinliches Aus im Viererpokal


In der ersten Runde des NRW-Vereinspokals reisten wir in die Eifel zum TuS Strempt.

Obwohl wir mit Ersatz antreten mussten, gingen wir leicht favorisiert in die Begegnung.

Zu Beginn drehte sich jedoch bereits das Blatt. Wilfried Harff hatte an Brett 1 in der Eröffnung einen groben Fehler begangen und befand sich nach kurzer Zeit bereits mit 3 Bauern im Nachteil. Sein Gegner gab einen Bauern zurück, um nach Figurentausch in ein vorteilhaftes Turm-Endspiel abzuwickeln. In Gewinnstellung ließ er sich jedoch noch überraschen und nahm ein Remis-Angebot wegen eines vermeintlichen weiteren Bauernverlustes an, obwohl die Variante eine Lücke zu seinem Vorteil hatte. Nach dem glücklichen Remis keimte wieder etwas Hoffnung auf einen positiven Ausgang. Doch leider hatte Ersatzspieler Justin Aretz inzwischen eine Qualität eingebüßt und musste trotz hartnäckiger Verteidigung am Ende aufgeben. Torben Reipen war ebenfalls in eine passive Stellung geraten und schien schon verloren. Doch dann gewann er seine beiden Minusbauern plötzlich wieder zurück. Sein Gegner hatte jedoch einen Freibauern, der schwer aufzuhalten war. Schließlich ging hierfür eine Figur verloren und am Ende auch die Partie. Michael Aretz konnte seine vorteilhafte Stellung zum Schluss in einen vollen Punkt umwandeln. Dies reichte aber nur noch zur Ergebniskosmetik - am Ende hieß es 1,5-2,5. Wir "ersparen" uns somit das morgige Spiel gegen den Vorrundenfavoriten KKS Köln, auf die nun der Gastgeber trifft.

18 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page