top of page

März beginnt mit zwei Niederlagen



Anfang März reiste die 1. Mannschaft in der Verbandsliga zum Oberbilker SV nach Düsseldorf. Schon vorher war uns klar, dass es schwierig werden würde, da wir vordere Stammkräfte ersetzen und auf zwei Ersatzspieler aus der 2. und 3. Mannschaft zurückgreifen mussten. Zu Beginn beging Thomas Trepka am 8. Brett schon in der Eröffnung einen entscheidenden Fehler, so dass wir früh in Rückstand waren. Danach sah es aber ganz gut aus: am 7. Brett erspielte sich Guido Höntges leichte Vorteile, so dass wir uns noch eine Chance auf ein Gesamt-Remis ausrechneten. Nachdem Olaf Rothberg und Michael Aretz remisierten zeichnete sich aber ab, dass es nur noch knapp reichen könnte. Patrick Kühn und Hans Rombey gerieten in gedrückte Stellungen, die zum Schluss nicht mehr zu halten waren. Da Wilfried Harff am ersten Brett in einer unklaren Position nichs mehr riskieren wollte, ließ er eine Zugwiederholung zum Remis zu, während Guido Höntges inzwischen seinen Vorteil eingebüßt und ebenfalls eine Einigung auf Remis akzeptiert hatte. Den einzigen vollen Punkt holte schließlich Torben Reipen, dessen Gegner im Endspiel die Übersicht verlor und eine schnellere Bauern-Umwandlung zuließ. Am Ende hieß es also 5-3 für die Heimmannschaft. Wir verbleiben damit zunächst auf dem 8. Tabellenplatz. Hoffen wir, dass diese Platzierung am Saisonende auch für den Klassenverbleib reicht - dies entscheidet sich evtl. schon Anfang Mai, wenn die Mannschaften unseres Verbandes ihre letzte Runde in der NRW-Klasse austragen.


Die 3. Mannschaft spielte eine Woche später in der Kreisliga gegen die Zweitvertretung der Schachfreunde Erkelenz und verpasste nur knapp eine Überraschung. Auch hier war es Thomas Trepka, der als erster seine Partie beendete - diesmal aber gab sein Gegner früh auf, nachdem er bei einem Abtausch eine Figur verloren hatte. Leider konnten wir uns aber nur kurz darüber freuen, da Justin Aretz ein Figur eingestellt hatte. Er kämpfte zwar noch länger, konnte seine Partie aber gegen einen starken Gegner (fast 1800 DWZ) nicht mehr halten. Auch Tristan Gärtner am ersten Brett war nach einem Figurenverlust auf verlorenem Posten, so dass es zwischenzeitlich 1-2 hieß. Es sah aber trotzdem noch gut für uns aus, da Alexander Böhm einen Läufer seines Gegners einfangen konnte und kurz vor dem Gewinn stand und Julien Küpper ebenfalls mit einem Angriff seinen Gegner stark zusetzte. Erst als Julien ein zweizügiges Matt übersah, kippte der Mannschaftskampf zugunsten der Gäste. Wolfgang Bähren hatte sich auf Remis geeinigt, so dass Erkelenz nun mit 1,5-3,5 vorne lag. Alexander schaffte es noch, auch seine Partie spannend zu gestalten: Nachdem er einen Turm stehen ließ, revangierte sich sein Gegner kurz darauf, so dass er am Ende auf 2,5-3,5 verkürzen konnte.


Für beide Mannschaften geht es weiter am 14.4. in Mönchengladbach, wo zufällig gleichzeitig beim Mönchengladbacher SV gespielt wird.

16 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page